Startseite | Unsere Schule | Geschichte    
El Colegio
1893 wurde die Goethe-Schule als Bildungseinrichtung
gegründet
Geschichte
 
1893 wurde die Goethe-Schule als Bildungseinrichtung der evangelischen Kirchengemeinde unter dem Namen Colegio Alemán gegründet. Ihr Zweck bestand darin, den Kindern der deutschen Einwandererfamilien in Paraguay eine Schulbildung zu ermöglichen.

1910 wurde die Verwaltung von Kirche und Schule getrennt und ein eigener Vorstand gewählt. Mit diesem Schritt waren weitere bedeutende Veränderungen verbunden, wie z.B. die Einführung des paraguayischen Lehrplans und der Unterricht in spanischer Sprache.

Die deutsche Schule öffnete sich auch bald jenen paraguayischen Schülern, die zur deutschen Gemeinde keine Beziehungen hatten. Dadurch nahm die Schülerzahl bedeutend zu und 1922 war die Grundschule voll ausgebaut. Durch all diese Änderungen entstand ein weiterer Bedarf an Räumlichkeiten und infolgedessen wurde 1926 ein neues Schulgebäude erworben.

Während des Chaco-Krieges wurde 1932 die staatliche Schule Colegio Nacional in ein Krankenhaus umgewandelt. Die Deutsche Schule beschloss, die Schüler aufzunehmen. Das war gleichsam der Beginn der Sekundarstufe.

Nach dem zweiten Weltkrieg (1945) wurden gegen die Deutsche Schule verschiedene Maßnahmen ergriffen.
Um schlimmere Folgen zu vermeiden, beschloss  man den Namen der Schule zu ändern. Aus dem Colegio Alemán wurde das Colegio Goethe.Alle Bemühungen blieben jedoch wirkungslos und noch im selben Jahr wurde dem deutschen Schulverein der Status einer öffentlichen Körperschaft entzogen und alle Schuleinrichtungen gingen auf das Erziehungsministerium über.

Daraufhin wurde ein Jahr später die Asociación Cooperadora del Colegio Goethe (Verein der Goethe Schule) gegründet, der es nach langen und zähen Verhandlungen gelang, die volle Verwaltung und das ganze Eigentum der Schule wieder zu erhalten.

Der Schulverein setzte sich auch erfolgreich dafür ein, dass Deutsch als Mutter- und Fremdsprache in das Unterrichtsprogramm aufgenommen werden konnte. Auch wurde bald der Erwerb eines neuen Schulgebäudes notwendig, da zu jener Zeit schon mehr als eintausend Schüler die Schule besuchten.
Dank einer Spende der deutschen Regierung war es möglich, ein geeignetes Grundstück zu erwerben.

1984 konnten Kindergarten, Vorschule und Grundschule auf das neue Gelände in der Wohngegend Isla de Francia umziehen.1989 wurde die Übersiedlung mit dem Umzug der Sekundarstufe abgeschlossen.

Im Jubiläumsjahr 1993 weihte die Schule umfangreiche Sporteinrichtungen mit Fußball-, Volleyball-, Basketball- und Handballplätzen sowie einem Hartplatz für Turnübungen ein. Hinzu kamen später eine überdachte Sporthalle, Ausbau von Vorschulabteilung und die Grundschule und ein Parkplatz .Die Mensen und die Bbibliotheken wurden vergrößert .Im Jahr 2002 wurde das Auditorium Ulrich Schmidel eingeweiht, das für kulturelle Veranstaltungen optimale Möglichkeiten bietet.

Zur Erteilung des deutschen Fremdsprachenunterrichts und des deutschsprachigen Fachunterrichts unterstützt die Bundesrepublik Deutschland unsere Schule mit der Entsendung von zur Zeit 6 Lehrkräften, unter ihnen der/die Schulleiter/in.

Seit dem Schuljahr 2011 bietet das Colegio Goethe auch den Diplom Kurs des gemischtsprachigen (Spanisch/Deutsch als Unterrichtssprache und Englisch als Fremdsprache) Internationalen Abiturs (GIB) an.
Die Schule will erst einmal Brücke zwischen der paraguayischen und deutschen Kultur sein. Sie gehört zum Netz der 140 Deutschen Auslandsschulen; diese sind über die ganze Welt verteilt. Das öffnet den Blick über Paraguay und Deutschland hinaus auf andere Länder, andere Kulturen und andere Weltanschauungen. In diesem offenen Blick über viele Grenzen hinweg sollen die Schüler/innen ein reflektiertes Verhältnis zu sich selbst, den anderen und der Welt aufbauen.